" Some will love it, some will hate it - whatever you do. "
dr
Daniel Rohn

01

ABOUT

Warm-Up

Welche fachliche Qualifikation kannst Du vorweisen?
Lizenzen, Schulungen und viel Erfahrung.

Was waren Deine Stationen bisher?
Ein Jahr Basingstoke (GB),
vier Jahre SpVgg Bayern Hof (U11 – U15),
fünf Jahre SC Fürstenfeldbruck (U11 – U15)
sechs Jahre FC Ismaning (U14 – U19).

1. Halbzeit

Nenne ein Vorbild aus dem professionellen Sport?
Gibt’s im Grunde nicht, von jedem kann man sich etwas abschauen. Gutes und Schlechtes. Aus beidem lernt man.

Was wirst Du in einem Jahr machen?
Wer weiß das schon…

Wie bist Du Jugendtrainer geworden? 
Zufall. Man bat mich, ein paar Wochen bei einer Mannschaft einzuspringen.

Warum bist Du Jugendtrainer geblieben?
Weil ich besonders in meinem ersten Jahr mit viel Enthusiasmus aber wenig Ahnung viele „Trainer-Fehler“ gemacht habe. Danach wollte ich es besser machen.

Was gefällt Dir daran?
Der Spaß am Entwickeln. Einfluss haben auf genau diese Entwicklung.

Was gefällt dir weniger daran?
Mangelnde Geduld und Vertrauen. Wenn Eltern mehr Ehrgeiz entwickeln als ihre (meist eh schon ehrgeizigen) Kinder.

2. Halbzeit

Was ist der größte Fehler im (Jugend-)training?
Viele Mannschaften machen Trainingsinhalte von Spielergebnissen abhängig. Inhalte sollten allein von der Entwicklungsstufe der Spieler abhängig sein. Die Spieler sollen einfach zur richtigen Zeit das Richtige lernen, ihr (körperlicher und geistiger) Entwicklungsstand gibt die Inhalte vor. Auch wenn das bedeutet, dass andere zunächst mit weniger (Fußball) im Spiel manchmal mehr Erfolg haben, gute (Trainings-)Arbeit führt mittelfristig immer zum Erfolg. Dieser Erfolg heißt dann jedoch nicht immer Platz 1 mit der Mannschaft, sondern ist der Fortschritt des Einzelnen. Zumindest in der Jugend ist das das Ziel.

Was wünscht Du Dir von Spielern?
Eine gute Mischung aus Mut, Ehrgeiz und Lernbereitschaft. Und über allem Ehrlichkeit im Umgang miteinander.

Und von Spielereltern?
Drei Dinge. Geduld. Vertrauen. Und ihre Jungs einfach machen zu lassen. In dieser Konstellation nicht alltäglich.

Auslaufen

Welche Qualitäten könntest Du noch einbringen, (wenn man dich ließe?)
Alles, was mir wichtig ist, versuche ich einzubringen. Was ich mir wünschen würde, wäre mehr Individualisierung, also Inhalte, die noch mehr auf den Einzelnen zugeschnitten sind. Aber dazu braucht man viel Man-Power. 

Was hat Dir zum Profi gefehlt?
Ambitionen, Talent, frei von Verletzungen zu bleiben und ein guter Trainer.

02

QUalifikationen

TU München

TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN

  • Sportwissenschaftler (B.Sc.)
  • Kinesio-Taping
  • Aqua-Fitness-Instructor
  • Spinning-Instructor
Logo DFB

DEUTSCHER FUSSBALL-BUND

  • UEFA A-Lizenz Inhaber
  • Trainer & Referent bei DFB-Schulungen
Logo BFV

BAYERISCHER FUSSBALL-VERBAND

  • Konditionstrainer-Ausbildung
  • Trainer & Referent für Schulungen des BFV
  • Leitender Trainer in Ferienfußballschulen des BFV (Sportschule Oberhaching)